Ertappt: Twitter testet neues Profildesign!

„Nein, Twitter. Du musst nicht aussehen wie Facebook. Du bist wunderbar, so wie du bist.“ 

 

Diesen Satz twitterte ich am 12. Februar als erste Reaktion auf einen Screenshot, den Mashable-Assistent Matt Petronzio gepostet hatte. Dieser zeigt ein neues Layout der Twitter-Profilseiten:

  • eine komplett veränderte Seitenstruktur
  • großformatiges Aufmacherbild
  • mehrspaltig aufgemachte Tweets 
  • größere Fotos in der Timeline
  • Beiträge mit unterschiedlich großen Schriften
  • Follower in Form von Twitter-Cards
  • Eine neue Bio direkt unter dem User-Foto
  • eine zweispaltige Foto- und Video-Übersicht 

Heute konnte ich dieses Layout nach Login in den Account von Charlotte Ludwigs Agentur PR Plus (@prplus_at) erstmals live sehen und testen. Hier meine Eindrücke …

 

Vergleich der Profilseiten

Twitter testet immer wieder Änderungen auf seiner Website. Diese allerdings zeigen einen von bisherigen Stadien völlig unterschiedlichen Ansatz auf: Ein großflächiges, bis auf 1920 Pixel skalierendes Aufmacherbild, das an Facebook oder Google+ erinnert. 

Bisheriges Profil-Layout (Klicken zum Vergrößern)
Bisheriges Profil-Layout (Klicken zum Vergrößern)
Neues Profil-Layout (Klicken zum Vergrößern)
Neues Profil-Layout (Klicken zum Vergrößern)

Prominentere Darstellung von Tweets und Fotos

Fotos werden mit einer Breite von 534 Pixeln dargestellt; bei Mouseover erscheint eine Lupe, mittels derer das Bild in Vergrößerung mit bis zu 924 Pixel betrachtet werden kann. 

Twitter Bilddarstellung
Klicken zum Vergrößern
Klicken zum Vergrößern

Unterschiedliche Schriftgrößen

Nicht nur Fotos erhalten auf der neuen Profilseite wesentlich mehr Raum: auch Typographie wird – mittels unterschiedlicher Schriftgrößen – von Twitter erstmals als Gestaltungsmerkmal eingesetzt. Dabei fällt besonders störend der enorme Anteil von Weißraum auf – der User ist praktisch endlos am Scrollen.   

Kein mehrspaltiges Layout im Stream

Im  Gegensatz zu den ersten auf Mashable publizierten Screenshots (s. Bild) ist in der aktuellen Testversion das Layout nicht mehr mehrspaltig (– was ich für eine weise Entscheidung halte).

Quelle: Mashable
Quelle: Mashable

In zwei Spalten ist hingegen der Bereich Fotos/Videos angeordnet (re.):

Twitter Fotos/Videos

Follower und gefolgte Accounts als Twitter Cards

Deutlichst ändert sich das Layout der Follower oder gefolgten Accounts - diese werden in Form von Twitter Cards mit Profil- wie Aufmacherbild dargestellt.

Follower

Neues Layout der Bio

Der Bio-Text rutscht links unter das Aufmacherbild; Links und Icons werden durch die Gliederungsfarbe betont. 

Noch ein Test – und auch buggy …

Dass es sich bei dem für @prplus_at freigeschalteten (und nur bei Login in diesen Account sichtbaren Layout) um einen Testlauf handelt, belegt auch ein neues Element direkt in der Timeline, dass erst nach längerem Scrollen sichtbar wird: „Du folgst jetzt … “ Dieses Element ist noch sehr buggy: Eines der Profile wird nur als Link dargestellt.

Klicken fürs Vergrößern
Klicken fürs Vergrößern

Mensch, Twitter – ich scroll mich zum Hugo!

Auch wenn die oben dargestellte Testversion bereits eine Abkehr von dem bei Mashable gezeigten mehrspaltigen Layout zeigt, bleibt doch der Trend bei Fotos/Videos und Twitter Cards unübersehbar: Mit dem Aufmacher und dem mehrspaltigen Layout der Twitter-Timeline lehnt sich Twitter bis zur Selbstverleugnung an Google+ und Facebook an. 

 

Fraglich bleibt, ob diese Annäherung an ein magazinähnliches Layout die DNA von Twitter nicht nachhaltig schädigt – denn diese beruht auf schnell erfassbaren Informationen in einem kompakten Layout. Verschiedene Schriftgrößen, enorme Abstände erschweren das schnelle Erfassen enorm …

 

Leicht denkbar, dass dieses Redesigns im Fall einer Freischaltung so manchem den Stoßseufzer entlocken wird: „Mensch, Twitter – ich scroll mich zum Hugo …“

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Melinni (Mittwoch, 09 April 2014 00:39)

    Du meine Güte, bin ich froh diesen Artikel entdeckt zu haben, ich dachte, mit meinem Account und dem Profil ist etwas nicht in Ordnung, da alle anderen Profile noch die ursprüngliche Benutzeroberfläche aufweisen, und ich nicht verstehen konnte, weshalb das bei mir alles vollkommen anders aussieht.
    Danke für die aufklärenden Worte!




Über Günter Exel


Günter Exel ist Marketing- und Social-Media-Berater aus Wördern. Als
erster Österreicher ist er Netzwerkpartner des deutschen Consulting-
Unternehmens Tourismuszukunft. Seit 2009 twittert er live von Events;
mit #TravelLive startete er die weltweit erste Echtzeit-Reisereportage.
Als offizieller Jimdo Expert betreut er auch Kunden im Webdesign.

Kontakt


Mag. Günter Exel
A-3423 St. Andrä-Wördern
Tel. 00-43-699-10738718
office@guenterexel.com
www.guenterexel.com


Weitererzählen